Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter by Christopher Paolini

Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter

By Christopher Paolini

  • Release Date: 2009-03-11
  • Genre: Fantasy
Score: 4.5
4.5
From 513 Ratings
Download Now
The file download will begin after you complete the registration. Downloader's Terms of Service | DMCA

Description

Der Wind heulte durch die Nacht und trug einen Duft heran, der die Welt verändern sollte …

Als Eragon auf der Jagd einen glänzenden blauen Stein findet, ahnt er nicht, dass dieser Fund sein Leben verändern wird. Doch plötzlich rührt sich der Stein. Feine Risse zeichnen sich auf seiner Oberfläche ab – ein Drachenjunges entschlüpft der Schale und es beschert Eragon ein Vermächtnis, das älter ist als die Welt …

Über Nacht wird Eragon in eine schicksalhafte Welt voller Magie und Macht geworfen. Elfen, Zwerge und Monster bevölkern Alagaesia, dessen grenzenlos grausamer Herrscher das Volk unterjocht. Mit nichts als einem Schwert und den Ratschlägen seines Lehrmeisters stellt sich Eragon dem Kampf gegen das Böse. An seiner Seite Saphira, der blaue Drache.
Wird Eragon das Erbe der legendären Drachenreiter antreten können? Das Schicksal aller liegt in seiner Hand …

Reviews

  • Gutes Buch

    5
    By Igelina
    Aktuelles Lieblingsbuch... Habe die Serie schon zum dritten Mal gelesen. Top👍
  • Super Buch

    5
    By Larfix
    Dieses Buch ist eins der Besten Bücher die ich je gelesen habe!!!! Ich habe es innerhalb von 3 Tagen durchgelesen! :'D
  • Sehr schön geschrieben

    5
    By Frado2249
    Ich find das Eragon eine sehr schön um schriebene Geschichte ist und sehr lesenswert für jeden der auf Fantasy steht. Das einzige was ich nicht mag sind die große anzahl an sehr schwer aus zusprechende einge erfundenen Sprachen, das bremst denn Lesefluss doch ab.
  • Eragon

    5
    By ArianEbe
    Komisch
  • Nach Eingewöhnung Suchtgefahr!

    5
    By Mr_Tigris
    Die Art und Weise der Erzählung und die Gedankengänge des Autors sind zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, führt aber durch die perfekten Abstände von Ereignis zu Ereignis über Erwartungen zu völlig unerwartetem schnell zur Sucht. ACHTUNG Das lesen dieses Buches kann zur Sucht führen ACHTUNG
  • Bilder, aber sonst Hammer

    4
    By Bünk
    Das Buch ist der Hammer, auch wenn man auf den ersten Bildern große Mühe hat, die dargestellten Karten zu erkennen... Trotzdem empfehle ich dieses Buch weiter, da es einfach von der Story her fesselt. Ein Muss für alle Fantasyfans, ob als IBook oder als Taschenbuch.
  • Meine rezension

    5
    By Robin Vogt
    So, jetzt komt mal wieder eine meiner ziemlich langen Rezensionen (Nicht böse sein ;-)) Das Buch fand ich sehr gelungen, vor allem die Schlacht am Ende war ausgezeichnet beschrieben und man konnte sich alles sehr gut vorstellen. Doch fangen wir von vornean: Die Handlung mag wie ein Klischee erscheinen (Bauernjunge entdeckt seine Begabung, wird von einem alten Weisen ausgebildet, der stirbt und dann bekämpft er das böse) Das alles wurde von Dutzenden Fantasy-Autoren verwendet, der Roman, den ich schreibe, der weicht davon auch nur wenig ab. Allerdings hat Paolini die Charaktere so genial erschaffen, als wären sie in der Reliät. Eragon ist mir leider ein wenig zu heldenhaft. Er wird ninerhalb weniger Wochen stärker als jeder Sdchwertkämpfer und Magie ist für ihn auch ein Kinderspiel. Brom ist ein sehr gelungener Charakter, der von einer Aura aus Geheimnis umgeben ist. Kurz vor seinem Ableben lüftet er alle seine Geheimniss, was ich aber jetzt nicht verraten werde. Um Eragon nicht alleine Reisen lassen zu müssen, erschuf Paolini einfach einen neuen Begleiter iingestalt von Murtagh. Dieser Chara ist auch sehr gelungen und auch er trägt einige Geheimnisse mit sich herum. Murtagh entpuppt sich als ebenbürtiger Schwertkämpfer wie Eragon und als genialer Kopf. Leider wird er am Ende als Ausgestoßener behandelt, was ich persönlich sehr traurig finde. Arya, die Elfe ist auch ein sehr interessanter Charakter. Sie beherrscht den Kampf und Magie bestens und ist sehr weise und gelehrt (Außerdem sieht sie nicht schlecht aus) Kommen wir aber nun zum besten Charakter des ganzen Buches: Saphira!!! Die Junge drachin(?) ist genau so wie man sich einen Drachen vorstellt. Sie hat immer clevere Bemerkungen auf Lager und heitert meine Stimmung immer wieder auf. Schade, dass sich das blaue Drachenkind am Anfang so verstecken muss, ich hätte gerne mhr von ihr erfahren. Kommen wir nun zu den nicht so tollen Dingen des Buches: Wie schon gesagt, sehr viel Klischees. Die Last-Minute Rettung von Arya war auch nicht so besonders und Ergons beweggründe am Ende ebenfalls. Im ganzen Buch ist er gegen das Töten, aber in der Schlacht spaltet er munter die Schädel der Urgals. Für mich unverständlich. Viele der namen sind schlecht aus gewählt: Nasuada; das klingt grauenhaft. Außerdem sind viele Wörter schwer aussrprechbar und haben hübsche Kringel und Striche über den Buchstaben, wie man das aus dem Spanisch-Unterricht kennt. Den größten Abstrich bekommt das Buch aber, wegen mangelnder Religion. Da ich selber schreibe, weiß ich, dass eine eigene Welt auch eigene Religionen braucht. Bei Eragon erfährt man nichts davon. Man erfährt zwar ein wenig die Hintergründe der alten Sprache, aber mit Glauben und Religionen hat das nichts zu tun. Trotz dieser Fehlerpunkte hat mich die Handlung so sehr gefesselt, was auch die Klischees übersehen ließ, weshalb ich fünf Sterne geben werde.
  • Wirklich nur geklaut?

    5
    By Steffen Kautz
    Eher nicht. Wenn man diese Geschichte als "von Tolkien abgekupfert" bezeichnet, denkt man dann auch, dass jeder Thriller-Autor von Dan Brown oder Steven Spielberg abschreibt? Wer immer so denkt tut Christopher Paolini damit großes Unrecht. Ich sehe - mal von der Existenz von Menschen, Zwergen und Drachen keine großartigen Parallelen zum Herrn der Ringe, was allerdings nicht bedeutet, dass sich Oberflächlichkeiten nicht ähneln. Trotz allem: Das Buch ist gut geschrieben und einfach empfehlenswert mit seinen wundervoll lebendigen Charakteren und ihren Ticks und Spliens. Definitiv eine lohnenswerte Anschaffung (im Gegensatz zum Film "zum Buch"), allerdings eher als Hardcover [;
  • Wth?

    2
    By Musil
    Bilder verpixelt, erste Seite 3 Rechtschreibfehler... kA, was den Inhalt angeht aber großes Desinteresse ist so schon fast sicher.
  • alles geklaut

    1
    By edgarmg
    selbst die Wesen und deren Namen erinnern mehr als stark an Tolkien. kein Epos - nur eine lange einfache Geschichte. Den Film habe ich mir noch angetan und danach war Schluss mit Eragon.

keyboard_arrow_up